In eigener Sache

Es kommen härtere Tage (Foto: Antje Doßmann)

Es gibt Krisen, denen wir aktiv entgegenwirken können. Und es gibt Krisen, die müssen wir hinnehmen, ob wir nun wollen oder nicht.

Leider hat uns das Corona-Virus nur wenig Zeit gegeben, um uns in der Region als neue Plattform für die kulturelle Berichterstattung bekannt zu machen. Einen ersten Einblick in unser Vorhaben konnten wir immerhin vermitteln, und wir danken an dieser Stelle allen, die uns dabei durch ihre Mitgliedschaft schon ohne Wenn und Aber unterstützen.

Die augenblickliche und mit Sicherheit nicht schnell vorübergehende Lage sieht bekanntlich so aus, dass sich immer mehr Veranstalter dazu entschließen, den geplanten Betrieb für einige Zeit ruhen zu lassen. Das bedeutet natürlich auch für uns, in die verordnete Pause zu gehen.

Dennoch laden wir alle ein, auch und vielleicht gerade in diesen nach innen verweisenden Wochen, die vor uns liegen, bei unserem Portal vorbeizuschauen. Not macht bekanntlich erfinderisch, und so schnell gehen uns die Ideen und Themen nicht aus.

Lassen Sie sich überraschen. Bleiben Sie langmütig in dieser Krise, die vorübergehen wird, und bleiben Sie vor allem hoffentlich von Krankheit verschont!

Ihr Resonanzen-Team

Antje Doßmann

Autor*in: Antje Doßmann

Die Antje...kann über gelungene Kunst-Taten ins Schwärmen geraten, und dann rette sich von ihr aus wer will. Den anderen wünscht sie beim Lesen ein heißes Herz und einen kühlen Kopf.

3 Gedanken über “In eigener Sache

  1. Liebes Resonanzen-Team,

    haltet durch, bis es wieder normal weitergeht. Wir Leser (Abonnenten) halten auch durch.

    Viele Grüße
    Bernd Ackehurst

    1. Danke, lieber Bernd, das stärkt und schenkt uns Geduld, Wille und Lust weiterzumachen! Stellvertretend für alle im künstlerischen Bereich Tätigen an dieser Stelle ein solidarischer Gruß aus der Redaktion. Haltet auch Ihr durch!

      Antje

  2. Liebe Antje,

    ich drücke euch und uns die Daumen, dass wir alle nach der Pandemie noch „im Geschäft” sind.

    Für uns in der Produzenten-Galerie sieht es jetzt ja auch mau aus. Bei der Eröffnung am Freitag waren fünf Besucher da. Seitdem hat sich nicht viel geändert.
    Wir haben jetzt einfach ein Video zur Ausstellung auf unsere Webseite (Produzenten-Galerie.de) gestellt, damit die Ausstellung auch dann noch besucht werden kann, wenn die Türen geschlossen sind.Wir wollen eben nicht in Vergessenheit geraten. Und es soll allen anderen auch Mut machen, weiterzuarbeiten, die schlechten Zeiten sind irgendwann auch vorbei.

    Und ihr solltet auch auf Sparflamme weitermachen. Ich denke, dass die Abonnenten doch wohl durchhalten, oder?

    Viele Grüße, schau mal auf unsere Seite,
    Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.