Späte Wege durch das Land

Wege durch das Land...waren sogar in diesem Jahr gefunden. Auch wenn sie sich für das tradtionsreiche Festival schwieriger gestalteten als sonst. (Foto: Antje Doßmann)

Jetzt ist es amtlich. Das Literatur- und Musikfestival ‹Wege durch das Land› findet auch im Coronakrisenjahr 2020 statt. Gerade hat das Festival unter der Leitung von Helene Grass und Albrecht Simons von Bockum Dolffs sein Programm für die Spätsommerausgabe vom 03. September bis zum 04. Oktober mit insgesamt elf Veranstaltungen und drei Wiederholungen bekannt gegeben.

Viele der ursprünglich geplanten Veranstaltungen konnten in das Spätsommerprogramm verschoben werden, andere sollen 2021 nachgeholt werden. Die 21. Saison von ‹Wege durch das Land› steht unter dem Motto ‹Der Fehler … eine Liebeserklärung›. Der Gedanke dahinter war, dass Kunst oft über Umwege und Umleitungen zum Ziel kommt und ist aktueller denn je: das Scheitern als ständiger Begleiter der Kunstproduktion. Die Veranstaltungen fragen nach dem Fehlerhaften und der Abweichung vom Gewohnten als künstlerischem Motor in der Literatur und Musik.

Das Festivalprogramm bietet dabei erneut Auftragsarbeiten, einen spannenden Mix aus Literatur und Musik sowie besondere Formate – darunter eine Familienveranstaltung, eine Wanderung und eine Fahrradtour – an ungewöhnlichen Veranstaltungsorten. Mit dabei sind rund 70 Künstlerinnen und Künstler aus 8 Nationen. So werden u. a. Ulrike Folkerts, Bjarne Mädel, Jasmin Tabatabai, Verena Güntner, Thomas Melle, das Notos Quartett und Berlin Counterpoint zu erleben sein.

Ganz neu im Programm ist die Veranstaltung am 26. September auf dem Gutshof Schulte-Drüggelte, in deren Rahmen u. a. Helene Grass und Ulrich Noethen aus José Saramagos Roman ‹Die Stadt der Blinden› lesen werden.

Selbstverständlich werden alle Veranstaltungen von ‹Wege durch das Land› in Übereinstimmung mit der nordrhein-westfälischen Coronaschutzverordnung und weiterer selbstauferlegter Maßnahmen durchgeführt. Aufgrund der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln und des verkürzten Programms stehen in diesem Jahr deutlich weniger, d. h. rund 2.500 Eintrittskarten, zur Verfügung. Karten können ab Sonntag, 09. August um 10 Uhr unter Start www.wege-durch-das-land.de oder telefonisch unter 05231-30 80210 erworben werden. Für eine unkomplizierte Kartenbestellung empfiehlt das Festival, die neue und verbesserte Online-Bestellung zu nutzen.

Bei der Kartenbestellung besteht die Möglichkeit, für die #KunstNothilfe, die von der Corona-Pandemie betroffene Kunst- und Kulturschaffende unterstützt, oder für die Soziale Karte zu spenden. Die Soziale Karte ermöglicht Menschen mit geringem Einkommen den Besuch ausgewählter ‹Wege durch das Land›-Veranstaltungen für 5 Euro. Für alle Veranstaltungen wird wieder die Studierendenkarte für 15 Euro angeboten.


Antje Doßmann

Autor*in:

Die Antje...kann über gelungene Kunst-Taten ins Schwärmen geraten, und dann rette sich von ihr aus wer will. Den anderen wünscht sie beim Lesen ein heißes Herz und einen kühlen Kopf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.